Divas Divine

Divas Divine

…man nehme drei herausragende Sängerinnen und lasse ihrer Kreativität freien Lauf….

Was dabei herauskommt, ist zweifellos ein Top Act, der hierzulande seinesgleichen sucht.

Divas Divine können gemeinsam bereits mehr als dreißig Jahre Bühnenerfahrung vorweisen.

Ihre klassische Gesangsausbildung begann Floriana  in ihrer Heimatstadt Rom,  Natalie Grant  in ihrer Heimat England. Die in Deutschland geborene Sängerin Birgit hingegen fand ihre Wurzeln in der Jazz-Musik und studierte Jazz- und Populargesang in den Niederlanden.

Natalie veröffentlichte mehrere Solo-CDs unter einem bekannten Label und produzierte 2005 eine LP in Eigenregie. Mit einer Platz 3 Nominierung in den Chats erzielte sie den wohl beachtlichsten Erfolg in ihrer bisherigen Karriere.

 

In der Laufbahn von Birgit findet sich neben unzähligen Engagements als Sängerin in Musicals, Big Bands und anderen Formationen der Jazz – und U(nterhaltungs)-Musik auch ihre Arbeit als Vocalcoach und Arrangeurin für Musicalproduktionen, Einzelpersonen und Vocalensembles.

Floriana wirkt in Musicals und Musik–Revuen mit, tourt seit Jahren um den halben Erdball, veröffentlichte 2003 ein Solo Album und hat seit 2007 einen Lehrauftrag für Gesang am Westfälischen Landestheater.

Aber das Trio Divas Divine ist weitaus mehr, als die Summe dreier exzellenter Solistinnen.

Wenn diese charmanten Divas zusammen singen, explodiert ein solches Feuerwerk aus Leidenschaft, Freude und Kraft, das nur mit echter Synergie zu erklären ist und unweigerlich jedes Publikum mitreißt.

 

Bei allem Streben nach Perfektion fiel den drei sympathischen Vokalistinnen die Auswahl des Repertoires hingegen ziemlich leicht: Ausschließlich Songs von Künstlerinnen, die das Prädikat „Diva“ verdienen, werden in ihrem Programm präsentiert. Und so wird das Publikum verzaubert durch Songs von Whitney Houston, Mariah Carey, Celine Dion, Aretha Franklin, Tina Turner und ähnlich wohlklingenden Namen.

 

 

Lassen auch Sie sich in den Bann der Divas ziehen!

Sie werden dann verstehen, warum man sie „Divine“ nennt…